Es geht wieder los!

Die Pfadis und Triple F treffen sich wieder im Nest!

Die EC-Leitung hat für das Pfadfinder Nest ein Hygienekonzept ausgearbeitet, welches durch den EC-Bayern genehmigt wurde.

Dienstag und Mittwoch werden dort jetzt wieder unsere Pfadfinderstunden stattfinden und auch der Jugendkreis Triple F wird sich am Freitag dort treffen.

Weitere Infos auf der Pfadfinderseite und auf der EC-Jugend-Seite.

Abendmahlsfeier am Karfreitag

Bei unserem Karfreitagsgottesdienst, der um 10 Uhr online stattfinden wird, werden wir räumlich getrennt, aber trotzdem gemeinsam Abendmahl feiern. Dazu bitten wir euch im Vorfeld einige Vorbereitungen zu treffen:

  • Richtet euch einen kleinen Tisch o. ä. her: Vielleicht habt ihr ein kleines Kreuz, das darauf gestellt werden kann, eine Kerze oder Blume, eine kleine aufgeschlagene Bibel. So kann ein feierlicher Rahmen entstehen.
  • Legt euch Brot, Toast oder Oblaten auf einem Teller zurecht. Auch Matzen oder Knäckebrot eignen sich. Ihr könnt entscheiden, ob ihr es im Vorfeld in mundgerechte Stücke zubereitet oder erst während der Feier in Stücke teilt.
  • Stellt euch Traubensaft oder Wein in einem Gemeinschaftskelch oder kleinen Einzelkelchen bereit.

Die Feier des Abendmahles ist vielen Menschen gerade am Karfreitag sehr wichtig. Sie zeigt uns in besonderer Weise, was Jesus am Kreuz für uns getan hat.

Wir freuen uns, dass wir in der heutigen Zeit Wege finden können, in dieser Ausnahmesituation würdevoll eine Mahlfeier zu gestalten.

Ostern auf die Straße bringen

Ostern
wird dieses Jahr ganz anders…

Als gemeinsame ökumenische Aktion der christlichen Kirchen und Gemeinschaften in Altdorf und Umgebung (siehe auch Videobeitrag von Bernd Popp) laden wir alle ein, am Ostersonntag vor ihrem Haus, alleine oder als Familie, mit Kreide dieses Ostersymbol auf die Straße zu zeichnen.

Somit soll das Ostergeschehen überall vor Augen und ins Gespräch kommen.

Zutritt zu unseren Online-Gottesdiensten

Aufgrund der Auflagen des bayerischen Freistaates können wir derzeit keine gemeinsamen Gottesdienste am Plätzlein anbieten.

Aber viele Gemeindeglieder und auch der Leitungskreis vermissten die Gemeinschaft und das Gemeindeleben und daher wurde beschlossen, dass die LKG-Altdorf sich nach einer Möglichkeit umsieht, den Gottesdienst im Internet zu feiern. Nach einigem Recherchieren und Probieren fiel letztlich die Wahl auf Webex Meetings der Firma Cisco.

Der Gottesdienstraum wird in der Regel 10 Minuten vor Gottesdienstbeginn geöffnet.
Also das erste Mal am Sonntag, 05.04.2020 um 18:50 Uhr.

Umgang mit dem Corona-Virus (Stand: 17.03.2020)

Liebe Geschwister,

am Freitag waren wir schon überrascht von den Auswirkungen, die der Corona-Virus auf unsere Gemeinde hat, aber dass wir gestern Abend noch ein weiteres Mal uns zu diesem Thema beraten müssen, war auch für uns im Leitungskreis nicht unbedingt absehbar.

Aufgrund der aktuellen Lage haben wir einstimmig und ohne größere Diskussion beschlossen, auch unsere Gottesdienste bis auf weiteres ersatzlos zu streichen. Das fällt uns auf der einen Seite nicht leicht, weil wir unsere Zusammenkünfte sehr schätzen und wir immer wieder Gottes Geist und sein Wirken erleben können. Andererseits wäre es absolut unvernünftig und dazu noch verboten, weiterhin zu einer solchen Versammlung einzuladen.

Natürlich haben wir uns auch über die Alternativen unterhalten und entschlossen, kein eigenes Streaming-Angebot anzubieten. Ebenso werden wir keine Predigten aufzeichnen, denn sie leben von der Kommunikation mit der Gottesdienstgemeinde. Einigen Predigern fällt es schwer, ihren Text vor ein bis zwei Personen in ein Mikro zu sprechen, ohne dabei den eigentlichen Empfängern in die Augen zu sehen. Wir bitten um euer Verständnis für diesen Schritt.

Im aktuellen Schreiben des HGV wird neben dem Verbot von jeglichen Veranstaltungen in unserem Gemeindehaus darauf hingewiesen, dass „alle Kleingruppen in Privathäusern […] zum Schutz vor weiterer Verbreitung des Virus ebenfalls ausfallen [sollten].“ 

Vielleicht macht dir die aktuelle Situation und die ungewohnte Ruhezeit Angst, aber ich wünsche dir, dass du diese unangenehme Stille als Freiheit erkennen und erleben kannst und dir Gott umso intensiver begegnet. Denn du darfst mit allem, was dich belastet und verängstigt zu unserem großartigen Gott und Herrn kommen. Er hat immer ein offenes Ohr für dich, er weiß, wie es dir wirklich geht und was du brauchst. „Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“ (Matthäus 28, 20)

Ich wünsche dir Gottes Segen, seine Nähe und Bewahrung,
Dein Markus im Namen des gesamten Leitungskreises.